Häufig gestellte Fragen

Manuelles Verschrauben kann auf die Dauer sehr ermüdend für Muskeln sein. Der elektrisch unterstützte speedE® übernimmt das mühsame Eindrehen. Für den finalen Schraubenanzug, bei dem Feingefühl gefragt ist, kann mit vollem Gefühl von Hand nachgezogen werden. Der speedE® wiegt nur ein Bruchteil eines üblichen Akku-Schraubers und reduziert somit das zu hebende Gewicht deutlich. Ebenso gibt er keine "Schläge" an das Handgelenk weiter, wie es beim Akkuschrauber häufig der Fall ist. Durch die elektrische Ratschenfunktion und die prämierte SoftFinish Griffform reduziert der E-Schraubendreher spürbar die Belastung der Muskeln, Sehnen und Gelenke. All diese Gründe haben die Doktoren und Therapeuten des AGR's ebenfalls überzeugt, weshalb der speedE® als besonders ergonomisches Werkzeug deren Siegel tragen darf.

Der speedE® vereint die Vorteile eines Schraubendrehers und eines Powertools. Kompakt, leicht und in Kombination mit isolierten slimBits bietet er dieselben Vorzüge wie ein herkömmlicher VDE Schraubendreher. Zusätzlich übernimmt er das elektrische Eindrehen der Schraube bis 0,4 Nm und ermöglicht dem Endanwender so komfortables und schnelles Arbeiten. Ab 0,4 Nm greift die Materialschutzfunktion und überlässt dem Nutzer das gefühlvolle Anziehen der Schraube per Handkraft. Der speedE® kann im Vergleich zu einem globigen und schwereren Akkuschrauber immer in einer Tasche an einer Person mitgeführt werden und ist somit auch für den mobilen Einsatz perfekt geeignet. Durch seine wechselbaren slimBits kann er für eine Vielzahl an unterschiedlichen Schraubprofilen eingesetzt werden. Dank dieser Eigenschaften können mit dem speedE® alle gängigen Verschraubungen ohne weiteres Mitführen eines großen Werkzeugkoffers oder Akkuschraubers gelöst werden.

Interne Vergleichtests bei Wiha haben bewiesen, dass die Schraube mit dem speedE® mindestens doppelt so schnell eingedreht werden kann wie mit einem klassischen Schraubendreher von Hand. Die spart dem Endanwender Zeit und steigert seine Arbeitseffizienz.

Dank der Materialschutzfuktion behält man mit dem speedE® die volle Kontrolle über die Anzugskraft. Bei 0,4 Nm schaltet die elektrische Unterstützung zum Schutz des Materials automatisch aus und der finale, manuelle Schraubenanzug kann gefühlvoll von Hand erfolgen. Somit werden Beschädigungen am Material vermieden. In Kombination mit den VDE geprüften slimBits ist der E-Schraubendreher für Arbeiten an spannungsführenden Teilen bis 1.000 V AC zugelassen und bietet dem Endanwender vollen Schutz bei seinen täglichen Arbeiten.

Der speedE® besitzt einen präzisen Minimotor, welcher im Vergleich zum Powertool bei langer Nutzungsdauer nicht überhitzt. Dank der kompakten Schraubendreherform ist der speedE® optimal für den mobilen Einsatz geeignet. Der speedE® wiegt nur ein Bruchteil eines üblichen Akkuschraubers und reduziert somit das zu hebende Gewicht deutlich. Zudem gibt der speedE® keine Schläge an das Handgelenk ab, wie es beim Akkuschrauber häufig der Fall ist. Dank der Materialschutzfunktion bei 0,4 Nm beschädigt der speedE® im Gegensatz zum Powertool das Werkstück nicht. Höhere Drehmomentwerte können per Handkraft errreicht werden. In Kombination mit den Drehmoment easyTorque Adaptern kann die zu übertragende Kraft auf definierte Drehmomentwerte begrenzt werden. Ein weiterer Vorteil gegenüber Powertools liegt darin, dass der speedE® in Kombination mit den slimBits und easyTorque Adaptern als VDE & IEC zertifiziertes Produkt für Arbeiten an spannungsführenden Teilen bis 1.000 V AC zugelassen ist und vollen Schutz bei der täglichen Arbeit bietet.

Ja, der speedE® besitzt einen Rechts-/Linkslauf, sodass Schrauben mit elektrischer Unterstützung ein- und auch ausgedreht werden können. Hierzu muss der Ringschalter am Griff mit Daumen und Zeigefinger entweder nach links oder nach rechts gedreht werden.

Nein, der elektrische Antrieb des speedE® stoppt automatisch bei 0,4 Nm. Höhere Drehmomentwerte können im Anschluss durch Verschrauben per Handkraft aufgebracht werden. In Kombination mit den Wiha Drehmoment easyTorque Adaptern ist kontrolliertes Verschrauben mit dem speedE® auch in höheren Drehmomentregionen kein Problem. Die easyTorque Adapter sind in einem Drehmomentbereich von 0,8-4,0 Nm erhältlich und in den speedE® Sets 2 und 3 enthalten.

Der speedE® überzeugt durch die Kombination der folgenden Eigenschaften:

# Präziser Minimotor mit Überlastschutz

# Ergonomischer Griff, von AGR ausgezeichnet und Ärzten und Therapeuten empfohlen

# Materialschutzfunktion bei 0,4 Nm

# Hohe Lebensdauer

# Elektronische Ratschenfunktion

# Verschiedene Schraubprofile in Form von slimBits einsetzbar

# Mit LED Licht

# Automatische Entkopplung des Antriebsstrangs (Motor, Getriebe, Elektronik) bei händischem Verschrauben ermöglicht den Einsatz als vollwertigen Schraubendreher

# VDE zertifizierte slimBits und Drehmomentadapter, für Arbeiten an spannungsführenden Teilen geeignet

Der speedE® hat eine Schutzklasse gemäß IP44 und ist spritzwassergeschützt.

Der speedE® wurde für den täglichen Profi-Einsatz konstruiert und hat unterschiedlichste Tests durchlaufen. Ergebnis ist ein robustes Werkzeug, das auch bei Stürzen aus normal üblicher Arbeitshöhe keinen Schaden von sich trägt.

Zur Entfernung von Schmutz und Materialrückständen wird empfohlen, den speedE® mit einem feuchten Tuch abzureiben.

Selbst bei Dauerbenutzung von mehreren hundert Verschraubungen erreicht der speedE® keine kritische Temperatur, wird nicht beschädigt und kann immer noch in der Hand gehalten werden.

Der speedE® kann bei einer Umgebungstemperatur von 0 - 40°C verwendet werden.

Der speedE® ist nur in einer Leistungsklasse erhältlich. Der elektrische Antrieb des E-Schraubendrehers stoppt automatisch bei 0,4 Nm. Höhere Drehmomentwerte bis 8 Nm können per Handkraft erreicht werden.

Nein, der E-Schraubendreher besitzt nur eine Geschwindigkeitsstufe und hat eine Leerlaufdrehzahl von 215 min-1.

Der speedE® ist ausschließlich mit den isolierten und VDE zertifizierten Wiha slimBits kompatibel. Dies dient der Sicherheit des Nutzers und schützt vor Gefahren beim Arbeiten an spannungsführenden Teilen. Bits, Stecknüsse und Klingen mit 1/4" Aufnahme sind nicht mit dem speedE® kompatibel.

Wie auch bei anderen Akku betriebenen Geräten wird beim speedE® empfohlen, den Akku bei längerer Lagerung herauszunehmen und kühl und trocken zu lagern.

Ja, eine niedrige Akku-Kapazität ist daran zu erkennen, dass die LED-Leuchte bei weniger als 20% Restspannung beim Verschrauben anfängt zu blinken.

Der speedE® wurde von der AGR e.V. (Aktion Gesunder Rücken) als besonders ergonomisch gestaltetes Werkzeug ausgezeichnet. Die AGR gibt Empfehlungen für Produkte ab, die Erkrankungen des Bewegungsapparates und Rückenschmerzen vorbeugen. Aufgrund der strengen Prüfkriterien und der Besetzung der Kommission mit ausgewiesenen medizinischen Experten genießt das AGR-Gütesiegel hohe Akzeptanz in der medizinischen Fachwelt. Dank seiner prämierten SoftFinish® Griffform reduziert der speedE® spürbar die Belastung der Muskeln, Sehnen und Gelenke und wird aus diesem Grund von Ärzten und Physiotherapeuten des AGR empfohlen.

Wie auch bei normalen Schraubendrehern, ist es wichtig, den speedE® vor der Einlagerung von Schmutz und Materialrückständen zu befreien, um eine lange Lebenszeit zu gewährleisten. Die Grifffläche muss frei von Öl und Fett sein, da ein rutschiger Griff keine sichere Bedienung des Werkzeugs gewährleistet. Es wird empfohlen, den speedE® trocken zu lagern.

Bei Flugreisen müssen die beiden speedE® Akkus ins Handgepäck gepackt werden. Die L-Boxx mit dem speedE® und Zubehör packen Sie bitte in Ihr aufzugebendes Gepäck. Dies gilt für Flugreisen innerhalb Europa und USA. Für alle weiteren Länder beachten Sie bitte die jeweils gültigen Bestimmungen. Die Li-Ionen-Akkus unterliegen den Anforderungen des Gefahrgutrechts.

Das Versenden des speedE® per Luftfracht ist möglich, solange die Verpackung ungeöffnet ist. Beim Versand durch Dritte sind besondere Anforderungen an Verpackung und Kennzeichnung zu beachten.

Der speedE® wurde durch ein unabhängiges Labor geprüft und erfüllt alle relevanten, gesetzlichen und normativen Vorgaben (CE-Konformität).

"Die Bedienungsanleitungen für den speedE® sowie das Ladegerät finden Sie im Wiha Onlineshop beim speedE® Produkt unter Downloads.

Link:"

Elektrowerkzeuge, Akkus, Zubehör und Verpackungen sollen einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden. Werfen Sie Elektrowerkzeuge und Akkus/Batterien nicht in den Hausmüll! Gemäß der europäischen Richtlinien müssen nicht mehr gebrauchsfähige Elektrowerkzeuge und defekte oder verbrauchte Akkus getrennt gesammelt und einer umweltgerechten Wiederverwendung zugeführt werden. Die Entsorgung kann über lokal verfügbare Rückgabe- und Sammelsysteme erfolgen.

Die speedE®Verpackung wurde aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt und ist FSC zertifiziert. Wird die speedE® Kartonverpackung nicht mehr benötigt, kann sie im Papiermüll entsorgt werden. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass vor der Entsorgung der seitlich in der oberen Kartonlage steckende Akku entnommen wird.

Nein, der elektrische Antrieb stoppt zwar bei ca. 0,4 Nm, jedoch dient dieser Wert lediglich zur Orientierung. Das Anzugsdrehmoment hängt von vielen verschiedenen Einflussfaktoren wie dem Ladezustand des Akkus, der Außentemperatur oder der Art des Schraubfalls (hart/weich) ab.

Zur Betriebnahme des speedE® wird ein handelsüblicher Akku 18500 Li-Ion mit Schutzschaltung benötigt. Im speedE® Set sind zwei Wiha Akkus 18500 Li-Ion enthalten.

"Neben den speedE® Sets sind folgende Zubehörteile erhältlich:

# slimBits mit den Abtrieben zu SL, PH, PZ, SL/PZ, Torx, Sechskant, einzeln oder als Set

# Ersatzakkus 18500 Li-Ion, 2 Stück (Bestellnr. 41914)

# Drehmoment easyTorque Adapter mit 0,8-4,0 Nm, einzeln oder im 5er Set

# Abdeckkappe für das speedE® Batteriefach (Bestellnr. 41916)

# Ladegerät für Akku Typ 18500 Li-Ion (Bestellnr. 41915)"

Ja, für den speedE® können sowohl die Akkus 18500 Li-Ion, das Ladegerät, die speedE® Abdeckkappe sowie die slimBits nachbestellt werden.

Nein, die L-Boxx Mini ist bei Wiha nur in Kombination mit einem speedE® Set erhältlich.

"Für den Betrieb des speedE® werden (handelsübliche) Akkus des Typ 18500 benötigt.

 

Bei den Wiha Akkus handelt es sich um Lithium-Ionen Akkus mit einer speziellen Schutzschaltung, welche sie vor Überladung, Tiefentladung, Überstrom und Kurzschluss schützt.

 

Die Leistungsdaten:

Kapazität: Typ 1.500 mAh, mindestens jedoch 1.400 mAh

Spannung: nominal 3,7 V bis maximal 4,2 V.

Energie: 5,55 Wh.

Ladestrom: ca. 1.100 mA

Ladedauer: ca. 75 min

Lebensdauer: über 500 Ladezyklen

Gewicht: 35 g je Akku

Größe: ca 53 x 18,7 mm

zulässige Lagertemperatur: -20 °C ~ 45 °C

zulässige Betriebstemperatur: 0 °C ~ 45 °C

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Akku-Datenblatt:"

Ein Akku steckt seitlich in der oberen Lage der speedE® Verpackung. Der andere Akku liegt in der Mini L-Boxx.

Die im speedE® Set enthaltenen Akkus können dank ihrer hohen Batterieleistung mindestens 800 Verschraubungen durchführen, bevor sie wieder neu geladen werden müssen.

Die Ladezeit des Akkus 18500 Li-Ion, welcher im speedE® Set enthalten ist, beträgt ca. 75 min bei Ladung mit dem Netzstecker. Wenn über den USB-Stecker geladen wird, kann je nach Quelle ein geringerer Ladestrom vorliegen, wodurch sich der Ladevorgang verlängert.

Ja, im speedE® Set ist ein Ladekabel enthalten, welches einen USB-Stecker besitzt. Damit kann der speedE® auch über den USB-Anschluss im Auto geladen werden.

Das Akku-Ladegerät ist ausschließlich für Wiha Akkus des Typs 18500 Li-Ion geeignet. Werden Akkus von Fremdherstellern geladen, übernimmt Wiha keine Haftung. Über die Anzeigeleuchte kann der Ladezustand der Akkus schnell und einfach abgelesen werden. Die Ladezeit beträgt 75 min. Die Ladeschale ist fest mit einem Ladekabel mit USB-Stecker verbunden. Ebenfalls enthalten ist ein Eurostecker, der dem USB-Stecker angeschlossen wird. Der Ladestrom pro Akkufach beträgt 1.100 mA, wodurch der Wiha Akku innerhalb knapp 75 min wieder voll aufgeladen wird. Wenn über den USB-Stecker geladen wird, kann je nach Quelle ein geringerer Ladestrom vorliegen, wodurch sich der Ladevorgang verlängert.

Den speedE® gibt es in drei verschiedenen Sets mit EU Netzstecker.

Wiha empfiehlt, die Akkus mit dem Wiha Ladegerät zu laden. Für Fremdfabrikate übernimmt Wiha keine Haftung.

"Der Drehmoment easyTorque Adapter gewährleistet eine prozesssichere Anwendung und schützt so vor Materialbeschädigung und Nacharbeit. Weiterhin gewährt der isolierte Drehmomentadapter einen sicheren Halt der 75 mm slimBits und ist neben dem speedE® auch mit allen slimVario Produkten kompatibel. Somit verwandelt der handliche Adapter den speedE® im Handumdrehen in ein Drehmomentwerkzeug, bei welchem der gewünschte Nm-Wert manuell ausgelöst wird. Das Erreichen des Drehmoments wird durch das Stehenbleiben des slimBits und des gelben Rings am Adapter sichtbar, während sich der Rest weiterdreht. Alle Adapter haben eine Auslösegenauigkeit von +/- 10%. Der easyTorque Adapter wird gemäß der internationalen Norm IEC 60900 einer Stückprüfung unterzogen und ermöglicht ein sicheres Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen bis 1.000 V AC.

Link zum Anwendungsvideo:"

Mit dem speedE® können Schrauben wie mit einem herkömmlichen Schraubendreher angezogen werden. Der speedE® kann auch ohne Akku verwendet werden.

Seine Vorteile spielt der speedE® insbesondere bei Anwendungen aus, bei welchen Schrauben in bereits bestehende Gewinde eingeschraubt werden. Natürlich kann der speedE® auch für Verschraubungen in Rohmaterial wie z.B. Holz verwendet werden. Hierbei hilft der elektrische Antrieb jedoch nicht, um die Schraube automatisch einzudrehen, da der Widerstand des Materials in aller Regel über 0,4 Nm liegt. Dafür agiert der speedE® als Schraubendreher-Ratsche, indem der elektrische Antrieb anstelle von händischem Umgreifen automatisch zurückdreht, sodass durch umgreiffreies Arbeiten ebenfalls deutlich schneller geschraubt werden kann. Durch die Stückprüfung eines jeden produzierten speedE®'s gemäß der VDE und IEC Norm 60900 eignet er sich für Arbeiten an spannungsführenden Teilen und ist somit das perfekte Werkzeug für jeden Elektriker.

Der speedE® agiert automatisch als Schraubendreher-Ratsche, sobald die Materialschutzfunktion den Motor abschält und auf Handbetrieb umstellt. Wird der Ringschalter nun einfach weiter betätigt, kann man eine Schraube durch die Handbewegung nach rechts anziehen und ohne Absetzen, wie bei einer Ratsche, nach links zurückbewegen. Diese Funktion ist zum einen bei Verschraubungen ohne Gewinde, wie z.B. in Holz, hilfreich. Zum anderen ist diese Funktion auch bei Verschraubungen in längeren Gewinden nützlich, wenn bei den letzten Umdrehungen der Widerstand zwischen Schraube und Material ansteigt und die Materialschutzfunktion greift.

Nichts besonderes! Einfach den Akku einlegen und losschrauben. Die beiliegenden Akkus sind im Auslieferzustand ca. 50 - 60% geladen. Da sie keinen Memory-Effekt und zusätzlich eine eingebaute Schutzfunktion haben, die vor Über- und Tiefenentladung schützt, kann nichts passieren.

Ja, der speedE® ist für die Wartung und Reparatur von Weißer Ware wie Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Kühlschränke geeignet. Dank der Materialschutzfunktion bei 0,4 Nm stoppt der elektrische Antrieb und verhindert somit eine unbeabsichtigte Beschädigung des Materials. Bei der Reparatur von Weißer Ware sind die Garantie- und Gewährleistungsbedingungen des Geräteherstellers zu beachten.

Vor Beginn der Arbeiten an spannungsführenden Teilen müssen Anlagen und Maschinen generell immer freigeschalten und der spannungsfreie Zustand für die Dauer der Arbeiten sichergestellt werden. In Kombination mit den VDE geprüften slimBits ist der E-Schraubendreher für Arbeiten an spannungsführenden Teilen bis 1.000 V AC zugelassen und bietet dem Endanwender vollen Schutz bei seinen täglichen Arbeiten. Auch die Drehmoment easyTorque Adapter sind VDE zertifiziert.

"Sollte der speedE® trotz sorgfältiger Herstellungs- und Prüfverfahren einmal ausfallen, reparieren Sie das Gerät bitte nicht selbst. Wenden Sie sich bitte an den untenstehenden Kontakt:

 

Wiha Werkzeuge GmbH

Kunden Servicezentrum

Obertalstraße 3-7

78136 Schonach

Tel. Kundendienst: +49 (7722) 959 0

Fax: +49 (7722) 959 160

E-Mail: info.de@wiha.com"

Wenn der speedE® nicht mehr funktioniert, prüfen Sie bitte, ob der Akku im Griff leer ist und laden Sie diesen gegebenenfalls wieder auf. Wenn sich der E-Schraubendreher trotz vollem Akku nicht mehr dreht, wenden Sie sich bitte an den Wiha Kundendienst.

Die gesetzliche Gewährleistung gegenüber Privatpersonen beträgt 2 Jahre. Die Gewährleistung gilt für alle Komponten des speedE® Sets. Mitglieder von dem kostenlosen Kundenclub myWiha können die Garantie für den speedE® Griff auf 3 Jahre verlängern, wenn sie ihr Produkt unter my.wiha.com mithilfe der Seriennummer registrieren. Von dem zusätzlichen Garantieversprechen ausgeschlossen sind Zubehörteile sowie Schäden durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch und natürliche Abnutzung durch Verschleiß und Gebrauch des Werkzeugs.

speedE® Käufer haben die Möglichkeit, Mitglied bei myWiha zu werden. Zur Registrierung scannen Sie bitte den QR-Code auf dem Flyer ab, welcher in der speedE® Verpackung auf der L-Boxx liegt. Alternativ können Sie über die Seite my.wiha.com die Registrierung abschließen.

Für das Schneiden eines Stahldrahtes ist ein Seitenschneider, beispielsweise der Feinmechaniker-Seitenschneider (Bestellnummer 36189) besser geeignet. Elektronikzangen dagegen sind speziell für das Schneiden weicher bis mittelharter Drähte konstruiert.

Gratfreies Abschneiden ist vor allem deshalb so wichtig, um ein mögliches Verletzungsrisiko zu vermeiden. Ist der Kabelbinderzipfel nicht sauber abgeschnitten kann man sich schnell empfindliche Kratzer oder Schnitte zufügen. Zum sauberen und bündigen Abschneiden des Kabelbinderzipfels eignet sich besonders ein Feinmechaniker-Seitenschneider (Bestellnummer 36189). Durch dessen spezialgefräste Präzisionsschneide können Kabelbinder sowie auch weiche und mittelharte Drähte bündig geschnitten werden.

Eine Wate oder auch äußere Schneidenfase dient der Stabilität der Schneide hinsichtlich Beschädigung durch Vergrößerung des Schneidenwinkels.

Eine Schneide mit Wate hat i.d.R. einen deutlich höheren Schneidenwinkel (bei Wiha etwa 76°). Der Anwender benötigt aber mehr Kraft zum Schneiden, sobald sich der Schneidenwinkel vergrößert. Schneidet man jedoch einen harten Draht mit einer Schneide ohne Wate wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Schneide nicht Standhalten und sich deformieren. Daher findet man Schneiden ohne Wate hauptsächlich in der Elektronik (Schneiden von Kupfer-oder Aludrähten) oder bei Plastik-Schneidern.

 

Unter Abmanteln versteht man das Entfernen der äußeren Ummantelung eines Kabels oder einer Installationsleitung. Der Außenmantel wird dazu mit einem Kabelmesser oder einer Abisolierzange entfernt. Danach liegen die einzelnen Drähte frei.

Das Abisolieren ist der Vorgang, bei dem ein Teil der Isolierhülle eines elektrischen Leiters auf einer bestimmten, zum Anschluss erforderlichen Länge entfernt wird.

Laut den Normen DIN und ISO lautet die korrekte Bezeichnung für das Werkzeug Schraubendreher. Dennoch konnte diese Bezeichnung sich im allgemeinen Sprachgebrauch bis heute nicht durchsetzen. Stattdessen wird immer noch der Begriff Schraubenzieher verwendet, der seinen Ursprung durch das Ein-bzw. Festziehen einer Holzschraube im Holz hat.

Im Prinzip gilt: Ein Schraubendreher muss eine Schraube drehen! Folgende Kriterien sollten Sie zur Bewertung überprüfen:

1. Qualität: Rostet die Klinge? Fühlt sich der Griff "gut" an oder schmerzt die Hand bereits nach wenigen Anwendungen?

2. Passform: Passt der Schraubendreher optimal in die Schraube? Passt der Schraubendreher in meine Hand?

3. Lebenszeit: Hält der Schraubendreher auch mal einen Schlag aus? Habe ich nach einigen Monaten immer noch etwas von meinem Schraubendreher oder ist er schon kaputt?

Je nach Einsatzgebiet werden unterschiedliche Anforderungen an den Schraubendreher gestellt. Ein Schraubendreher für den Elektriker-Bereich darf keinen Strom leiten. Für den Einsatz an elektrostatisch gefährdeten Bauteilen ist wird ein spezieller dissipativer Griff benötigt. Arbeitet man viel in öligen oder feuchten Anwendungsgebieten darf der Schraubendreher nicht durch die Hand rutschen.

Gängige Kreuzschlitzschraubendreher sind durch einen Pozidriv- oder Phillipsabtrieb gekennzeichnet, welcher jeweils einem entsprechenden Schraubenprofil zugeordnet werden kann.

Das Profil einer Phillipsschraube setzt sich aus zwei rechtwinklig gekreuzten Schlitzprofilen zusammen. Die Schraubeigenschaften werden im Vergleich zur klassischen Schlitzform deutlich verbessert, da der Kraftangriff an insgesamt vier Kanten stattfindet.

Das Profil der Pozidrivschraube kann als Weiterentwicklung des Profils der Phillipsschraube gesehen werden. Hier profitiert der Anwender von einem zusätzlichen Kreuz, was zum ersten Kreuz um 45° versetzt ist. Das zusätzliche Kreuz ist schmäler gebaut und von geringerer Tiefe, sorgt aber für eine zusätzliche Stabilisierung und für eine weitere Angriffsfläche.

Im Anwendungsfall darf das Pozidriv-Profil nicht mit dem Phillips-Profil verwechselt werden, da sonst ein sehr schneller Verschleiß von Schraubwerkzeug und Schraube die Folge wäre.

Die Wiha slimTECHNOLOGY ermöglicht mit Hilfe einer integrierten Isolation bis zu 33% schlankere Klingen. So können auch im kritischen Arbeitsbereich tiefliegende Schraub- und Federelemente mühelos erreicht werden. Die hochwertige Klingenisolierung garantiert sicheres Arbeiten im Bereich von spannungsführenden Teilen bis 1.000 VAC/ 1.500 VDC. Zusätzliche Sicherheit gibt die Tatsache, dass jede einzelne Schraubendreher im Wasserbad geprüft werden.

Kopfauflage ist die Bezeichnung für den Moment beim Verschrauben, in welchem der Schraubenkopf auf dem Werkstück zum ersten Mal aufliegt, d.h. die Unterseite des Schraubenkopfs in Kontakt zum Werkstück steht.

Die Schlüsselweite definiert den Abstand (mm) zwischen zwei parallelen Flächen und bestimmt somit die Größe des Stiftschlüssels.

Zuerst einmal ist die Auswahl des richtigen Schraubendrehers entscheidend. Für eine Kreuzschlitz-Schraube sollte zwingend ein Kreuzschlitz (Phillips)-Schraubendreher verwendet werden und keinesfalls ein Schlitz-Schraubendreher. So kann die Kraft besser auf die Schraube übertragen werden. Auch die Wahl der richtigen Schraubendrehergröße ist zu beachten: Ist der Schraubendreher zu klein findet er keinen Halt und schlägt den Kreuzschlitz aus; ist der Schraubendreher zu groß kann er im Kreuz nicht richtig greifen. Wenn Sie den passenden Schraubendreher ausgewählt haben ziehen Sie die Schraube mit Gefühl an.

Absolute Sicherheit für den Anwender steht beim Arbeiten im Bereich spannungsführender Teile für Wiha im Mittelpunkt. Daher erfüllt Wiha eine Reihe von Normen und Richtlinien, wie z.B. für isolierte Handwerkzeuge die Norm DIN EN 60900.

In Deutschland und einigen anderen Ländern gibt es strenge Normen und Richtlinien, welche das Arbeiten an spannungsführenden Teilen betreffen. Es darf nur unter besonderen Sicherheitsbedingungen stattfinden. Die DIN EN 60900 ist eine internationale Norm, welche Wiha bei ihren Handwerkzeugen erfüllt. Das Arbeiten unter Spannung sollte grundsätzlich vermieden werden. Dennoch werden bei Wiha alle VDE-Werkzeuge zu 100 % auf dessen Sicherheit stückgeprüft. Nach einer aufwendigen Prüfung werden die Werkzeuge durch unsere Qualitätssicherung freigegeben. Kein Werkzeug verlässt die Firma ohne vorher geprüft worden zu sein.

Wiha prüft alle VDE-Werkzeuge bei 10.000 Volt. Dies garantiert ein sicheres Arbeiten bis zu 1.000 Volt Gleichstrom und 1.500 Volt Wechselstrom. Zusätzlich zu der Stückprüfung findet eine Chargenprüfung im Labor statt. Im Labor wird z.B. die Haltbarkeit der Aufschriften, das Überprüfen des Brennverhaltens oder die Haltekraft der Produkte geprüft und bewertet. Außerdem findet eine erneute Spannungsprüfung statt, bei der die Produkte zuvor im Wasserbad oder der Wärmekammer vorgeschädigt wurden. Nur bei erfolgreicher Prüfung wird die Charge freigegeben.

Die VDE-Stelle vergibt das VDE Zeichen für isolierte Handwerkzeuge (Verband Deutscher Elektroingenieure). Wiha schickt daher regelmäßig Produkte zu der VDE Stelle, welche die Produkte prüft und erteilt diesen eine Freigabe, wenn die Normen und Richtlinien eingehalten werden. Nach der Freigabe ist ein VDE-Zertifikat fünf Jahre gültig. Zusätzlich zu der Prüfung bei der VDE-Stelle gibt es jährlich eine Fertigungsstättenprüfung. Hierbei wird geprüft, ob die Richtlinien der Prüfung in der Fertigung und im Labor eingehalten werden.

 

2016 ist Wiha der Verhaltensrichtlinie "Code of Conduct" des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik beigetreten. Ziel ist dabei die Verankerung ethischer Grundsätze wie Integrität, Fairness und unternehmerische Verantwortung.

Wiha setzt sich dabei zur Einhaltung der folgenden Grundsätze bei seinen Lieferanten ein:

- Korruption verhindern

- Fairen Wettbewerb fördern

- Umweltschutz stärken

- Gesundheitsschutz und Sicherheit gewährleisten

- Menschenrechte schützen

- Diskriminierung unterbinden

Alle Informationen dazu auch hier: www.wiha.com/de/werte-leitbild/compliance

Bei den Sechskant-Stiftschlüsseln unterscheiden wir zwischen den Oberflächenbeschichtungen Glanzchrom und Mattchrom. Bei den TORX® Profilen haben wir Stiftschlüssel mit einer manganphosphatierten und einer Titansilberoberfläche im Programm.

Die mattverchromte Oberfläche bietet einen idealen Korrosionsschutz. Die glanzverchromten Sechskant-Stiftschlüssel überzeugen hingegen durch ihre glatte Oberfläche, welche weniger Angriffsfläche für Rost bietet und somit noch beständiger gegen Korrosion ist.

Weiterhin gibt es eine farbige Variante. Die auffällige Farbe dient der schnellen Identifikation der Schlüsselweiten und hilft beim Wiederfinden der Stiftschlüssel, wenn diese beispielsweise in der Maschine verloren gehen.

Für einen idealen Korrosionsschutz werden manganphosphatierte Stiftschlüssel nach dem Härten geölt. Stiftschlüssel mit einer Titansilberbeschichtung hingegen nicht. Somit gehören ölige Finger und ein Nachölen der Stiftschlüssel zur Erhaltung des Korrosionsschutzes der Vergangenheit an.

 

Frage stellen