Wiha erhält AGR-Siegel für seine ergonomischen Griffkonzepte

Schonach, Dezember 2015 — Als erster Werkzeughersteller weltweit erhält Wiha ein Siegel, das die Wirksamkeit und den Nutzen seines ergonomischen Schraubendreher-Griffgrößenkonzeptes und des Inomic Zangengriffkonzepts bestätigt. Die Auszeichnung durch die AGR (Aktion Gesunder Rücken e.V.) erhält der Werkzeughersteller nach einer Reihe umfangreicher Tests durch Ärzte und Therapeuten, die das Griffkonzept genau unter die Lupe nahmen.

Die Wiha Werkzeuge GmbH, einer der führenden Hersteller von Handwerkzeugen und 2014 mit dem MX Award als „Bestes KMU in Deutschland“ ausgezeichnet, setzt seit jeher auf ein ergonomisches Griffgrößenkonzept, das bei seinen Schraubwerkzeugen der Reihen SoftFinish, SoftFinish electric, SoftFinish ESD und MicroFinish Anwendung findet. Dadurch soll dem Anwender bequemeres, längeres und vor allem schmerzfreies Arbeiten ermöglicht werden. Dieses Konzept wurde jetzt auch von der AGR mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Die AGR setzt sich seit Jahren für die Förderung der Forschung über die Vermeidung von Rückenschmerzen ein und gibt Empfehlungen für Produkte ab, die Erkrankungen des Bewegungsapparates und Rückenschmerzen vorbeugen. Aufgrund seiner strengen Prüfkriterien und der Besetzung einer unabhängigen Kommission mit ausgewiesenen medizinischen Experten genießt das AGR-Gütesiegel zudem eine hohe Akzeptanz in der medizinischen Fachwelt. Ausgezeichnete Produkte können somit auch als Empfehlung von Medizinern und Therapeuten angesehen werden. Diese Prüfkommission vergab nun dieses Siegel für Wihas ergonomisches Griffgrößenkonzept. Besonders lobenswert empfand das unabhängige Prüfgremium hierbei die, anders als bei den meisten Standardgriffen von Werkzeugherstellern, optimal an die Hand angepassten kleinen Griffe für Präzision und Kontrolle und großen Griffe für kraftvolles Schrauben sowie in den Griff integrierte Hart- und Weichzonen. Dieses durchdachte Konzept mit vier optimal an die jeweiligen Schraubfälle bzw. Arbeitsaufgaben angepassten Griffgrößen und -längen der Schraubendreher hilft Anwendern dabei, Beschwerden im Bewegungsapparat sowie Schmerzen in Gelenken und Muskeln zu reduzieren oder gar zu vermeiden.

„Die Auszeichnung unseres Schraubendreher-Griffgrößenkonzeptes ist ein Beleg dafür, dass Handwerker mit Wiha Werkzeugen nicht nur effizient, sondern auch gesundheitsschonend arbeiten können. Gerade für Fachbetriebe und -Arbeiter bieten diese Werkzeuge einen enormen Mehrwert, da Beschwerden, typische Berufskrankheiten oder gar längerfristige Schäden von Gelenken, Muskeln und Sehnen der Anwender vorgebeugt und somit Personalausfälle minimiert werden können. Eine optimale Kraftübertragung der Griffe, abgestimmt auf die unterschiedlichen Schraubfälle, ermöglicht den Anwendern ein gesundheitsschonendes und dazu aber höchst effizientes Arbeiten. Unsere Formel heißt schlicht: weniger Kraft, weniger Schmerz, dazu aber mehr Ergebnis und mehr Gesundheit.“, betont Ronny Lindskog, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Europa der Wiha Werkzeuge GmbH.

Neben dem ausgezeichneten Griffgrößenkonzept wurde ebenfalls das Inomic Zangengriffkonzept von Wiha mit dem AGR Siegel ausgezeichnet. Dauerhaftes und muskelschonendes Arbeiten wird Anwendern auch hierbei dank der ergonomischen Handhaltung ermöglicht. Für den Handwerkzeughersteller bedeuten diese Auszeichnungen eine nachgewiesene Professionalität hinsichtlich seiner Anwenderorientierung und qualitativen Entwicklungs- bzw. Innovationsleistung.

Passende Downloads