Wiha plant ab April aufgrund starken Wachstums weiteren Standort in St. Georgen

Schonach, Februar 2016 — Der Schonacher Handwerkzeughersteller Wiha plant aufgrund seines starken Wachstumskurses und positiven Zukunftserwartungen ab April 2016 Schritt für Schritt sämtliche Packerei-Bereiche und dazugehörigen Prozesse in St. Georgen zentral zu steuern. Die Geschäftsleitung entschied sich aus kapazitätstechnischen, logistischen und strategischen Gründen für St. Georgen als neuen Standort - mehr Fläche für mehr Wachstum.

Ausschließlich positive Gründe veranlassen Wiha zu einer Erweiterung seiner Standorte und internen Infrastruktur. „Wir sind schlicht und einfach an unsere Kapazitätsgrenzen in Schonach gestoßen. Das Wachstum der vergangenen Jahre und die erwartete Zukunftsentwicklung müssen in allen Bereichen abgebildet werden, auch räumlich und organisatorisch. Prozesse müssen angepasst, optimiert und erweitert werden. Nicht nur die Fertigungsbereiche sondern ebenfalls die Lager- und Packerei-Einheiten sind im Zuge unseres Wachstums ständig in Veränderung. Wir sind bestrebt diesen Wandel vorteilhaft für uns zu nutzen, d.h. neu entstehende Bereiche oder Standorte so zu gestalten, dass wir weitere Synergieeffekte erzielen und modernste Arbeits- und Organisationstrukturen aufbauen“ erklärt Wilhelm Hahn, Geschäftsführer der Wiha Werkzeuge GmbH das aktuelle Vorhaben.

Die bisher einzelnen und organisatorisch unabhängig voneinander gesteuerten Packereien in Schonach und Triberg, wie z.B. die Stiftschlüssel,- Bits- oder Schraubendreher-Packerei werden nun zentral in St. Georgen in eine große Einheit integriert. „Wir sind uns sicher, dass diese Entscheidung unser Wachstum weiterhin positiv beeinflussen wird und wir mit unserem starken und erfahrenen Team nun am neu dazu gewonnen Standort in der Industriestr. 29 noch schlagkräftiger ‚die Welt bedienen können‘“ führt Hahn abschließend aus.

Passende Downloads

Pressemitteilung: Wiha plant ab April aufgrund starken Wachstums weiteren Standort in St. Georgen

Abbildung: Wiha plant ab April aufgrund starken Wachstums weiteren Standort in St. Georgen